Religion in Polen – Das Wichtigste für Reisende

[Anzahl der Bewertungen: 1, im Durchschnitt: 5 Sterne.]

ReligionDie Polen sind vielleicht das gläubigste katholische Volk in Europa, das fast 90% der Bevölkerung ausmacht. Ähnlich wie Italien, Spanien und Portugal hat die römisch-katholische Kirche einen tiefen historischen und kulturellen Einfluss auf das nationale Leben des Landes.

Vor allem der verstorbene Papst Johannes Paul II. (selbst ein Pole) wird hier verehrt. Die katholische Kirche genießt nach wie vor hohes Ansehen. Denke daran, wenn die Religion im Gespräch mit einem Polen angesprochen wird.

Obwohl der Katholizismus der dominierende Glaube in Polen ist, gibt es im Land auch protestantische, orthodoxe, jüdische und islamische Minderheiten. Die Religionsfreiheit ist in der polnischen Verfassung verankert. Somit sind alle Glaubensrichtungen (oder das Fehlen von Glaubensrichtungen) rechtlich geschützt.

Verhalten in einer polnischen Kirche

Katholische KircheWenn du eine Kirche betrittst, solltest du dich moderat kleiden, besonders während der Gottesdienste. Polen kleiden sich typischerweise in ihrer “Sonntagskleidung” für die Messe. Das Anziehen von schlampiger oder sehr lässiger Kleidung wird von vielen als Mangel an Respekt angesehen, es sei denn, es ist klar, dass jemand wahrscheinlich keine angemessenere Kleidung für den Anlass hat (z.B. ein armer Mensch oder ein Reisender).

Es wird allgemein als beleidigend angesehen, eine Kirche für rein touristische Zwecke zu betreten, während ein Gottesdienst stattfindet. Viele Kirchen, die Touristen anziehen (so eine große Kathedrale), zeigen Schilder an, die darauf hinweisen, dass Reisegruppen während der Gottesdienste nicht in die Kirche eintreten sollten. Diese Schilder sind möglicherweise nicht in Deiner Sprache verfügbar. Sprich auch nicht laut oder fotografiere in einer Kirche, wenn Menschen anwesend sind, die im Gebet knien (wie es fast immer sein wird).

Wie betet man in einer polnischen Kirche?

KircheNichtkatholiken können am katholischen Gebet teilnehmen, sollten aber nie zur Kommunion gehen (nicht einmal zur Segnung, da es am Ende der Messe einen allgemeinen Segen gibt). Stattdessen sollten nicht-katholische Besucher sitzen oder knien bleiben, wenn die Gemeinde vorwärts geht.

Katholiken knien üblicherweise beim beten. Beuge dazu das rechte Knie und berühre es bis zum Boden. Wenn du am Tabernakel vorbeigehst halte zumindest an und verbeuge dich. Es befindet sich meist hinter dem Altar. Suche nach einer metallischen, normalerweise goldenen Box und einer Öllampe oder Kerze, die in der Nähe brennt. Das Versäumnis, eine Geste zu machen, wie z.B. eine kurze Pause oder die Hinwendung zum Tabernakel, kann als beleidigend für die Gläubigen angesehen werden. Das gilt besonders in Kirchen, in denen nicht-katholische Touristen ungewöhnlich sind.

Für die Gläubigen zeigt ein Licht, das in der Nähe des Tabernakels brennt, die Gegenwart Gottes in der Eucharistie, im Inneren des Tabernakels an. Dieses Licht brennt 364 Tage im Jahr in jeder katholischen Kirche. Es wird nur einmal im Jahr gelöscht. Laute Gespräche, Laufen, hörbare Gespräche, Essen und Trinken, Blitzlichtaufnahmen sowie das Posen für Bilder sind höchst beleidigend. Männer und Jungen sollten beim Betreten einer katholischen Kirche immer ihre Hüte abnehmen und sie in der Kirche nicht tragen.

^
Dem religiösen Kalender folgen mehrere Nationalfeiertage Polens, d.h. die Katholischen Feiertage sind auch Nationalfeiertage.

Das berühmteste religiöse Heiligtum in Polen ist das Heiligtum der Muttergottes von Częstochowa. Ihr Festtag ist der 26. August, wenn Pilger aus ganz Polen von ihren Heimatgemeinden zum Heiligtum gehen (mit dem Fahrrad oder mit dem Auto). Besonders in der Zeit zwischen Mai und August, obwohl es das ganze Jahr über einen ständigen Strom von Pilgern an den Ort des Heiligtums, das Kloster Jasna Góra in Częstochowa, gibt.

^
In Warschau können römische Katholiken an der englischen Messe in der Kirche des Heiligen Paulus, des Apostels der Nationen, in der Radna Straße teilnehmen. In Wrocław finden römische Katholiken an Sonntagen und Feiertagen eine Englische Messe in der Kirche von Sw Karol Boromeusz (Charles Borromeo) in der Krucza Straße. Das Pastoralzentrum für englischsprachige Menschen in der Pfarrei bietet auch Beichten an und kann Hochzeiten oder Taufen auf Englisch organisieren, sowie Katechismus für Bekehrte und Seelsorge auf Englisch.

Wie in den meisten europäischen Ländern gibt es kleine muslimische und buddhistische Gemeinschaften (Einheimische und Fremde) verschiedener Größen. Sie sind meist im privaten Bereich in den größeren Städten tätig. Sie werden in der Regel schlecht beworben und können über eine Internetsuche gefunden werden.

Empfehle diese Seite weiter:

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
wissen.fun Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei